Spiel des Monats August 2012

Auf dieser Seite stelle ich gerne jeden Monat ein besonderes Spiel aus meiner Sammlung vor.

Diesen Monat präsentiere ich:

Grazer Ansichten-Tarock

Das Faksimile wurde (1979 und) 1985 von Piatnik, Wien herausgegeben. Die Originalausgabe von Ferdinand Pittner entstand in der Zeit zwischen 1860 und 1870. Für die Reproduktion wurde die Original-Stahlstichplatte aus dem Firmenarchiv der Wiener Spielkartenfabrik Ferd. Piatnik & Söhne verwendet.

Graz Kartonbox

Das Spiel wurde, zusammen mit einem ausführlichen (30-seitigen) Beschreibungstext, in einem ansprechenden Karton vertrieben.

↑ zum Seitenanfang
Graz Herz

Das Grazer Ansichten-Tarock umfasst die für ein östereichisches Tarock typische, verkürzte Wertefolge mit 1-4, Bube, Reiter, Dame, König bei den roten Farben, und 7-10, Bube, Reiter, Dame, König bei den schwarzen Farben, sowie 22 Trumpfkarten mit Ansichten von Graz und Umgebung.

↑ zum Seitenanfang
Graz Pik

Zum Schöpfer des "Kasino Tarock Graz" liefert das Begleitschreiben folgende Hintergrundinformation:

Ferdinand Pittner war ein typischer Sohn Österreich-Ungarns. In Pest (Budapest) am 25. Februar 1831 geboren, erlernte er, wie sein Wanderbuch ausweist, den Beruf des Kartenmahlers. Die Stationen sind Pest, Ofen, Graz, Triest, Wien und schliesslich wieder Graz. Die Lehrzeit verbringt er bei Johann Wagner in Pest, als Geselle arbeitet er u. a. bei den Kartenfabrikanten Carl Giergl, Pest, bei Mayer und Willner, sowie Anton Herrl in Graz und bei Johann Anton Lordschneider in Triest.
Aus dem Heimatrechtsakt vom 23. März 1860 geht hervor, dass Ferdinand Pittner die Kartenmahlerei "bisher mit gutem Erfolg ausübt und den Ruf eines fleissigen und gutgesinnten Mannes geniesst". Im amtlichen Bericht des Viertelmeisters Steiner wird auch angeführt, dass der im 3. Sack Nr. 259 (Viertel Landhaus) wohnende Ferdinand Pittner im Begriffe sei, sich zu verehelichen. Mit Datum vom 26. August 1860 sucht der Kartenmahler dann auch um die Ehebewilligung mit Aloisia Manhardt an. Das erste Kind, Aloisia, kommt am 10. Juli 1861 zur Welt. Nach dem Tod der Gattin heiratet Ferdinand Pittner am 10. Juli 1868 in St. Leonhard die aus Steyr stammende Flora Eberstaller. Auch sie schenkte ihm eine Tochter, Auguste, geb. am 10. August 1874.
In seinem Ehegesuch verweist Pittner auf ein Vermögen von 1.000 Gulden in bar und zirka 1.000 Gulden in Realitäten. Im Gewerbeakt vom l0. Jänner 1855 hatte er ausgeführt, dass er das Geschäft seines früheren Lehrmeisters Anton Herrl übernehmen und weiterführen wolle, was dann auch geschah. Als Mitarbeiter beschäftigte er in der Spielkartenfabrik in der Sackstrasse über die Jahre mindestens zwei Gehilfen und zwei "Lehrjung", er schreibt aber auch von zwei Gesellen und vier Handlangern.
Am 29. Mai 1890 stirbt Ferdinand Pittner mit 59 Jahren an einem Schlaganfall. Die Witwe Flora Pittner legt am 5. März 1892 das Gewerbe der Spielkartenerzeugung zurück, überlebt aber ihren Mann um ganze 36 Jahre. In den Matrikenbüchern der Grazer Pfarre St. Josef ist ihr Tod am 26. August 1926 verzeichnet. Leider fehlen Hinweise darüber, ob und wie Witwe und Tochter das Erbe von Ferdinand Pittner weiterbetreut haben.

↑ zum Seitenanfang
Graz Trumpfkarten
Grazer Ansichten-Tarock
Sammlungs-Nr.
1104
Ferdinand Pittner (Pik-Bube), Stahlstich, Original 1860 - 1870
Faksimile Ferd. Piatnik & Söhne, 1985, 107 x 57mm,
Rückseite Zickzackmuster, rot⁄schwarz auf beige
54 + 2 Karten plus Begleitpapier in Kartonbox
Graz Trumpfkarten
↑ zum Seitenanfang

Der damaligen Mode folgend, zeigen die Trumpfkarten idyllische Ansichten der steirischen Landeshauptstadt und ihrer Umgebung. Einige der Gebäde existieren mittlerweile nicht mehr, andere sind im Vergleich mit aktuellen Bildern leicht wieder zu erkennen.

I Doppelbild: Harlekin - Glücksgöttin
II Schloss Eggenberg
III Villa Kleinoscheg (1860), Schanzelgasse; Sektkellerei in Gösting
IV Wallfahrtskirche Maria Grün
V Tobelbad bei Graz
VI Schloss Thal, unweit des Thalersees
VII Ruine Gösting mit Schloss Attems
VIII Hilmerteich (heute Hilmteich)
IX Hilmerteich im Winter
X Elisabethstrasse
XI Graz vom Nicolaiplatz - rechtes Murufer
XII Wallfahrtskirche Maria Trost
XIII St. Gotthard bei Andritz
XIV K. K. Reitschule St. Leonhard
XV Circus (Thaliatheater)
XVI Evangelische Kirche, Kaiser-Josef-Platz
XVII Rathhaus
XVIII K. K. Kadetten Institut zu Liebenau
XIX Schweizerhaus am Schlossberg
XX Maschinenfabrik von J.Körösi, Andritz
XXI Uhrthurm am Schlossberg - Wahrzeichen von Graz
↑ zum Seitenanfang
Graz Mariatrost

















Mariatrost
Uhrturm Graz Uhrturm


↑ zum Seitenanfang
Graz Trumpfkarten
↑ zum Seitenanfang

Frühere Spiele des Monats

Juli2012 Zuger Jass
Juni2012 Darling
Mai2012 Stehle-Jass
November2011 EPOC black
September2011
August2011 Piquet "Grands Vins"
Juli2011 Cosmic Eidex
Juni2011 Piquet 30 Jahre Cartophilia Helvetica
Mai2011 Karnöffel-Spiel Willisau
April2011 Greenpeace, Atom macht keinen Stich
März2011 Terra Carta USA
Februar2011 Basler Fasnachts-Karten 1983
Januar2011 Jass AHA
Dezember2010 Political Twin Pack Playing Cards
November2010 Linolschnitt-Jasskarten von Georg Erhardt
Oktober2010 Schwytzer Spielkartenris
September2010 Österreichische Blasmusikjugend
August2010 Knastjass von Leon Schnyder
Juli2010 Civil War Illuminated Playing Card Deck
Juni2010 Scottish Historical Playing Cards

↑ zum Seitenanfang
ernst alder 26.8.2012 Kartenhaus.htm