Erotische Fotos auf Spielkarten

Bereits um 1850, also knapp 10 Jahre nach der Erfindung der Fotografie, tauchten die ersten erotischen Fotos auf. Und kaum 30 Jahre später, erschienen auch schon die ersten Spielkarten mit Fotos leicht bekleideter Mädchen auf dem amerikanischen Markt.
Genau so, wie die erotischen Fotos auf Postkarten und in Magazinen haben sich auch die Spielkarten mit erotischen Bildern dem jeweiligen Zeitgeist und Geschmack angepasst. Dabei muss man davon ausgehen, dass diese Fotografien nur selten den allerhöchsten künstlerischen und technischen Ansprüchen genügten.


Sexy Jass

Schellen Eicheln
Sexy Jass
Sammlungs-Nr.
1007
Deutschschweizer Version
AG Müller, 89 x 57mm, Rückseite Text Die schönsten Girls, immer im Blick
Kunststoffbox 36 + 1 Karten
Schilten Rosen

Das Spiel wurde als Werbung für die Tageszeitung Blick konzipiert.

Titel deutsch Titel französisch

Gleichzeitig prodizierte AG Müller ein Spiel mir französischen Farben und den genau gleichen Fotografien für den westlichen Teil der Schweiz.

französisch französisch
Sexy Jass
Sammlungs-Nr.
1006
Französischschweizer Version
AG Müller, 89 x 57mm, Rückseite Text Die schönsten Girls, immer im Blick
Kunststoffbox 36 + 1 Karten
↑ zum Seitenanfang

Boys

Boys Pik Boys Herz
Boys
Sammlungs-Nr.
1014
ASS Altenburger, 91 x 59mm, Rückseite Sternmuster bau auf weiss
Kartonbox mit 55 Karten
Boys Karo Boys Kreuz
Boys Joker

Die Mehrheit der erotischen Kartenspiele zielt auf ein männliches Publikum und zeigt entsprechend weibliche Modelle. Dieses Spiel zeigt 55 Fotos von wenig oder gar nicht bekleideten Männnern. Ob es für Kartenspielerinnen gedacht ist?

↑ zum Seitenanfang

Kama Sutra

Karo Bube Kreuz Dame Herz König Pik As
Kama Sutra
Sammlungs-Nr.
1005
The Art of Love
Boxergames, 89 x 58mm, Rückseite Schriftzüge Kama Sutra, The Art of Love, Playing Cards
Kartonbox 54 Karten
Kreuz 3 4 5 Karo 6 7 8 Pik 9 10 Bube

Das Spiel zeigt Fotos eines Liebespaares bei verschiedenen Stellungen nach dem Kamasutra.
Die Karten sind weder zum Spielen noch zum Betrachten besonders gut gestaltet. Werte und Farben sind eher unscheinbar platziert, und die Bilder haben ohne zwingenden Grund unterschiedliche Richtungen.

↑ zum Seitenanfang
ernst alder 11.5.2010 Kartenhaus.htm